Aus dem Rathaus

07.08.2017

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
liebe Leserinnen und Leser,

am Donnerstag, 27.07.2017 hatten wir zu einer kleinen Feierstunde unsere diesjährigen Schulabsolventen eingeladen, die fast alle daran teilnahmen. Auch in diesem Jahr waren wieder zahlreiche Schülerinnen und Schüler dabei, die ihren Abschluss mit einer 1 oder 2 vor dem Komma erreichen konnten. Ich freue mich jedes Jahr darauf, von Jugendlichen ihre weiteren beruflichen/schulischen Pläne zu erfahren.

Wie sich bereits seit einigen Jahren zeigt, profitieren die Absolventen nicht nur von der guten wirtschaftlichen Lage, sondern auch zunehmend vom demographischen Wandel. Im Gegensatz zu früher, haben heute die Schulabgänger oftmals die Qual der Wahl unter mehreren Ausbildungsplatzangeboten auswählen zu können und haben ihren Ausbildungsvertrag für den Traumjob bereits lang vor Schulende in der Tasche. Immer öfter wählen Jugendliche auch die seit einigen Jahren bestehende Möglichkeit – zum Teil als Orientierungsjahr und zum Sammeln von ersten beruflichen Erfahrungen oder ganz bewußt als Dienst an der Gesellschaft - ein freiwilliges soziales Jahr (FSJ) oder ein Jahr als Bundesfreiwilligendienstleistender (Bufdi) zu absolvieren, bevor sie mit der Ausbildung oder dem Studium starten.

Eine besondere Ehrung erhielt unsere Reutherin Samantha Kaplan bereits eine Woche zuvor. Sie wurde von Landrat Klaus Löffler und Herrn Dr. Brosig von der Regierung von Oberfranken für ihre herausragende Leistung geehrt. Samantha hat an der Gottfried-Neukam-Mittelschule ihren mittleren Schulabschluss an der Mittelschule nicht nur als Jahrgangsbeste mit einem Notendurchschnitt von 1,54 abgelegt, sondern hat auch den landkreisweit besten mittleren Schulabschluss geschafft! Nochmals herzlichen Glückwunsch!!! Der mittlere Schulabschluss an der Mittelschule ist dem Realschulabschluss (mittlere Reife) gleichzusetzen. Samantha wird nach den Ferien die Übergangsklasse des Kaspar-Zeuß-Gymnasiums besuchen und ihr Abitur machen. Ich finde, dass dies wieder ein klasse Beispiel für Vielfältigkeit und Durchlässigkeit unseres Schulsystems ist, in dem jeder Schüler seinen individuellen Bildungsweg gehen kann.

Von links: Dr. Klemens Brosig (Regierung von Oberfranken), Uwe Dörfer (Schulamtsdirektor) Landrat Klaus Löffler, Samantha Kaplan, Erster Bürgermeister Egon Herrmann

Ich wünsche allen Schulabgängerinnen und Schulabgängern beruflich wie privat alles Gute und viel Erfolg!

Mit freundlichen Grüßen
Ihr

Egon Herrmann
Erster Bürgermeister

Kategorien: Rathaus, Bürgermeister informiert